Miasto Białogard » Willkommen in Bialogard » Geographische Lage und Landschaft

Tier- und Pflanzenwelt

Administrator
Die heutige Pflanzen- und Tierwelt Bialogards und der Gegend ist ein Ergebnis der Wechselwirkungen der geographischen Umgebung. Die größten Waldkomplexe befinden sich im südwestlichen Teil des Bialogarder Landkreises. Vor allem finden wir hier Kiefernwälder und zum Teil auch Fichte. In den Laubwäldern überwiegen Buche, Eiche, Erle und Birke.

Das muss man sehen:
  1. Kolobrzeska-Straße - ein Arboretum, Waldgarten bei der Aushülserei, der im Hinblick auf die Natur exotischste Teil der Stadt. Es gibt hier eine Reihe von seltenen und wunderschönen ExemplareN: Lawson-Zypresse, taiwanesische Zypresse, Kiefer: gemeine Kiefer, Berg-Kiefer, Weymouth-Kiefer, Zirbel, Tanne: Kaukasustanne, Nikko-Tanne, Colorado-Tanne, Korktanne, Fichte: gemeine Fichte, Serbische Fichte, Weißfichte, Lärche, Wacholder und viele andere.
  2. Kopernika-Straße - Stadtpark. Ursprünglich gab es hier zwei mit einer malerischen Brücke verbundenen Teiche. Sie dienten zur natürlichen Entwässerung der in der Nähe liegenden Gebäude, die in großem Maße auf Sumpfgebiet oder bei ehemaligem Müllerteich gebaut wurden. Im Park befindet sich das Denkmal des Weißen Adlers (renoviert 2002), wo patriotische Begegnungen stattfinden. Auf der anderen Seite der Straße steht ein Denkmal, das den Opfern des Bolschevismus gewidmet ist.
  3. Ustronie Miejskie-Straße - Prof. Leon Mroczkiewicz-Stadtwald - hat einen Waldcharakter, einen 100-150 Jahre alten Waldbestand: Stiel-Eiche, Hainbuche, Gemeine Esche. Es gibt auch Bäume, die einen Denkmalcharakter haben: die Allee der 12 Stiel-Eichen (400-600 Jahre alt, 330-520 cm Umfang)
  4. Szpitalna-Straße 9 - ein Erholungsgebiet des Kreiskrankenhauses. Naturdenkmäler: zwei Rotbuchen (Umfang 340 cm, Höhe 20 m; Umfang 365 cm, Höhe 22 m).
  5. Naturdenkmal - Rosskastanie (zwischen 1. Mai-Straße und Dworcowa-Straße (Umfang des Stammes 308 cm, Höhe: 18 m)
  6. Szpitalna-Straße - ein interessanter Waldbestand: Lebensbäume und Scheinzypressen, eine Feldulme-Allee entlang Lesnica-Fluss. Ehemaliger evangelischer Friedhof aus der 2. Hälfte des 19. Jhs., mit Gräbern aus dem Ende des 19. Jh.
Zu den häufigsten Vertretern der Tierwelt gehören Wildschwein, Hirsch, Reh, Hase und Elch. Eine besondere Anziehungskraft besitzen die Edelfische Im Parseta-Fluss und seinen Nebenflüssen. Jedes Jahr (von Januar bis zum 15. April) kommen hunderte von Anglern aus dem ganzen Land zum Fang der Meerforelle nach Bialogard. Der beste Flussabschnitt für den erfolgreichen Fang befindet sie in der Nähe von Bialogard, zwischen den Dörfern Roscino und Karlin. Andere Fische im Flussgebiet von Parseta (26 Fischarten): Lachs, Bachforelle, Äsche und Zährte.
Biuletyn Informacji PublicznejBiuletyn Informacji Publicznej
© Miasto Białogard. Wszystkie prawa zastrzeżone.
Nasze strony wykorzystują pliki cookies. Używamy informacji zapisanych za pomocą cookies i podobnych technologii m.in. w celach reklamowych i statystycznych oraz w celu dostosowania naszych serwisów do indywidualnych potrzeb użytkowników. Mogą też stosować je współpracujący z nami reklamodawcy, firmy badawcze oraz dostawcy aplikacji multimedialnych. W programie służącym do obsługi internetu można zmienić ustawienia dotyczące cookies. Korzystanie z naszych serwisów internetowych bez zmiany ustawień dotyczących cookies oznacza, że będą one zapisane w pamięci urządzenia. Więcej informacji można znaleźć w "regulaminie korzystania z serwisu".